SABIN JEANNE

SABIN JEANNE geboren am 20. Februar 1966 in Steyr / Oberösterreich. Ausgebildete Werbegrafikerin, Pratika im In- und Ausland (u.a. Zeitschrift „Elle“ und „Le Figaro Madame“ in Paris) Zuwendung zum Kunsthandwerk, Studium der Alten Meister, SkulpturenF

FORMEN Dieses zweideutige Wort bedeutet für mich alles, was ich aussagen möchte. Zum einen bedeutet „formen“ für mich die Arbeit mit meinen Händen. Meine Energie auf Dinge zu übertragen. Zu „begreifen“ und zu sehen wie es zu leben beginnt. Zum anderen die „Form“. Form ist für mich Sprache, Ausdruck, lebendige fließende Bewegungen und Momentaufnahmen, welche sich manifestieren – zu meinem Werk. Für mich zählt der Ausdruck meiner Sprache. Und Sprache muss man lernen und leben, denn nur dann geht man darin auf, kann sich auch vermitteln und sich austauschen.

NOWMATS Ich verwende, was ich bekomme. Und dies ist sehr vielfältig. Ich versuche in Zyklen zu arbeiten. Widme ich mich einem Material, dann befasse ich mich auch ganz intensiv damit. Unablässig – bis mich dieses Material von seiner Faszination wieder loslässt. Dann nehme ich das nächste. Hieran arbeite ich nun schon seit über 35 Jahren. Kaum habe ich Dosen, Kisten, Plastik und Papier zu einer Figur verarbeitet, schon sehe ich wieder Interessantes aus diesem faszinierenden und in endloser Vitalität vorhandenen Material. Statt wegwerfen – Neues formen. Hier schöpfe ich NEUES.

„NOWMATS“ sind die neuen „Ausdrucksformen“ der verwendeten Materalien

SIN WHITE Speziell für den Zyklus „Passion Christ“ hat die Künstlerin „Sabin Jeanne“ einen eigenen Farbton kreiert. Das „Sin White“. Das sündige Weiß ! Alle 14 Exponate, sowie die dazugehörenden „Gaffer“ und „Hilfsvisualisierer“, mit denen der Zyklus erst vollständig ist, sind in „Sin White“ gestaltet. Hierfür wurde von der Künstlerin eigens eine „Papst-Segnung“ ausschließlich für den Farbton „Sin White“ direkt vom Papst erbeten.